Wildtierrettung

Wildtierrettung Berlin / Brandenburg

www.wildtierrettung.de

ARTGERECHT IST NUR DIE FREIHEIT

ACHTUNG WIR SIND MOMENTAN AN UNSERE GRENZEN GESTOSSEN UND AM ENDE DER KAPAZITÄTEN VON PFLEGEPLÄTZEN UND WIR HABEN DERZEIT EIN AUFNAHMESTOP VON VÖGEL! WIR BITTEN UM VERSTÄNDNISS ABER UNS FEHLEN EHRENAMTLICHE FAHRER UND ERFAHRENE PFLEGESTELLEN!

Zur tierärztlichen Untersuchung und Versorgung bringt bitte das Tier in die nächste Tierarztpraxis oder in Berlin in die Kleintierklinik Düppel. Dort könnt Ihr Fundwildtiere abgeben! (Tiere können jederzeit in die Klinik gebracht werden. Telefonischer Kontakt ist aber nur von 9.00-13.00 & 14.00-16.00 möglich)

Liste zur Abgabe von Vögel findet Ihr hier: www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/plz1.html

Liste zur Abgabe von Wildtieren : wildtierauffangstationen.blogspot.de/p/plz-bereich-1.html

Waschis: schutz-der-waschbaeren.de/impressum/

Vögel Hilfe in Notfällen (Facebookgruppe): www.facebook.com/groups/281429808859759/

und www.facebook.com/groups/Wildvogelhilfe/

Unsere Pflegestellen: Private Auffangstation A&M Tel: 01797566949 und Tel: 015223471169

und Jana (Gransee) Tel: 0157/57449594

Bitte bedenkt dass wir das alles ehrenamtlich machen, aus eigener Tasche die sehr teure und zeitaufwendige Aufzucht und Wildtierrettung bezahlen!

Wir erhalten KEINE staatliche Unterstützung und haben noch nebenher einen Gnadenhof zu führen und Tiere zu betreuen.

 

WIR SIND KEIN KOSTENLOSES TIERTAXI FÜR AUFGEFUNDENE ODER EINFACH MITGENOMMENE TIERE

Unser Wildtierrettungs-Einsatzfahrzeug ist ausgestattet für spezielle Notfälle wenn ein Wildtier in einer Notsituation ist und sich nicht selber retten kann und der Melder keine Möglichkeit hat es selber zu sichern.

 

Wir sind mit unserem Team fast rund um die Uhr im Einsatz um Wildtiere aus Notlagen zu retten und kein Fahrdienst für "einfach eingesammelte Wildtiere.

Die Verantwortung fängt beim Finder an.

 

Die Finder machen es sich leider immer sehr einfach und denken wir haben nichts anderes zu tun und müssen Fundtiere abholen, was aber nicht der Fall ist.

Es ist traurig daß sich 99 % der Finder darauf verlassen und keine Verantwortung übernehmen und sich nicht die Mühe machen selber zu fahren oder einen Fahrer zu organisieren, geschweige denn mit dem schwer verletzten Tier zum Tierarzt, Notdienst oder Tierklinik fahren und dem Tier somit noch mehr Leid und Schmerz zufügen.

Wir selber müssen ebenfalls nach Fahrer suchen und organisieren, denn der Großteil unserer ehrenamtlichen Helfer haben die Pflegetiere bei sich die ebenfalls rund um die Uhr versorgt werden müssen.

Das Benzingeld müssen wir auch aus eigener Tasche bezahlen, welches wir wieder für Notfälle gebrauchen könnten.

 

Da wir sehr viele Tiere aufzuziehen und zu versorgen haben ist es auch aus diesem Grund oftmals fast unmöglich einfach mal zwischendurch wegzufahren.

Oft hören wir am Telefon "aber Sie sind doch die Tierrettung, sie müssen doch fahren" - NEIN, genau das sind wir eben nicht.

Die Tierrettung ist ein mobiles Tierarztteam was Geld kostet.

Wir sind die EHRENAMTLICHE WILDTIERRETTUNG

 

Über eine kleine Spende würden wir uns sehr freuen,

denn auch hier sehen es leider 99 % der Finder/Melder als Selbstverständlich an daß wir alles selber tragen.

 

Wir müssen alle Tierarzt und Tierklinikkosten selber tragen sowie die Nachsorge und Aufzucht etc., Eine Einschläferung z.B. eines schwerkranken oder verletzten Fuchswelpen beläuft sich auf mindestens 100 €

Eine Aufzucht kostet mindestens 300 €

 

Für viele ist die Abgabe des gefundenen oder aus Unkenntniss und Mitleid einfach mitgenommenen Tieres für sie somit erledigt und abgehakt.

Das "Danach" interessiert die wenigsten.

Tierarztkosten, Futterkosten (für Wildtiere sind diese besonders hoch und speziell),

bei Aufzucht alle 1 bis 2 Stunden Fütterung und und und.

Entwöhnung / Auswilderung in unseren Wildtierwaisenstationen - Waisenhaus für Wildtierkinder

Eine Wildtieraufzucht ist sehr teuer, sehr zeitaufwendig und man kann die Tiere nicht einfach wieder aussetzen in die Wildnis, es ist erstens nicht erlaubt ist und zweitens werden sie es höchst warscheinlich nicht überleben.

Eine Auswilderung muss monatelang vorbereitet werden, es reicht nicht aus die Tiere mit Flasche aufzuziehen und wenn sie die Flasche nicht mehr brauchen und alleine fressen wieder auszusetzen, sie müssen vom Menschen erst entwöhnt werden, sie müssen lernen sich selber ihr Futter zu suchen, zu finden und zu erjagen und sie müssen auch lernen dass sie Feinde haben in der Freiheit.

Eine Auswilderung ist nicht immer einfach, bei dem einen geht es schneller, bei dem anderen langsamer.

Tiere die im Frühjahr gefunden und aufgezogen werden können meist im Herbst erst richtig ausgewildert werden, zuvor werden sie noch einige Wochen und in ihrem Auswilderungsgebiet vorbereitet, anfangs werden sie in ihrem Auswilderungsgebiet noch gefüttert und Futter versteckt was sie selber suchen müssen, einige Tiere müssen bis zum nächsten Frühjahr bleiben.

Für einige Wildtiere gibt es keine Erlaubnis zum auswildern und diese müssen dann ihr Leben lang in Gefangenschaft leben in Wildparks oder Privathaltung mit Genehmigung und Wildtiergehegen.

Darf ich verwaiste Jungtiere oder einen krankes Wildtier mitnehmen? Nein! Wenn Sie ein Tier mitnehmen, machen Sie sich der Wilderei schuldig! Der Jagdausübungsberechtigte (meist der Jagdpächter, es kann auch ein Eigenjagdbesitzer sein) hat die alleinige Befugnis sich Wildtiere, die dem Jagdrecht unterliegenen anzueignen. Dies betrifft auch Tiere, die in Feld oder Wald gefunden werden, ob lebend, krank oder tot. Der Jagdpächter darf Ihnen aber z.B. ein totes Wildtier lassen, da dieser keinen weiteren Schutz- bestimmungen unterliegt, etwa um davon ein Präparat anfertigen zu lassen.

Laut Bundesnaturschutz Gesetz ist es ihm auch erlaubt, verletzte oder kranke Tiere aufzunehmen, um sie gesund zu pflegen.

Dies trifft auch für noch nicht selbständige Jungtiere zu. Diese Aufgabe kann der Jagdpächter auch anderen Personen übertragen. Nach dm BundesNaturschutz- Gesetz §20g Abs.4 gilt: "Die Tiere sind unverzüglich in die Freiheit zu entlassen, sobald sie sich dort selbständig erhalten können." Wohngebäude, Hofanlagen und eingezäunte Hausgärten gehören zu den sog. "befriedeten Bezirken", in denen die Jagd ruht. Hier besitzt (mit Ausnahmen) der Grundeigentümer das Aneignungsrecht an Wild...

Achtung bei Küken, die angeblich "aus dem Nest gefallen" sind... Handelt es sich um Ästlinge dann nehmt sie bitte nicht vom Boden auf, Ihr entreisst die Küken ihrer Mutter und deren Geschwister. Wenn sie auf dem Boden sitzen rufen sie nach ihren Eltern, die sie mit Futter versorgen, da sie noch flugunfähig sind aber schon das Nest verlassen haben werden sie von den Eltern auf dem Boden weiterversorgt bis sie von alleine fliegen können. Junge Vögel, die noch nicht fliegen können, sollten nicht eingesammelt werden. Auch wenn sie noch etwas hilflos auf dem Boden herumhüpfen, brauchten die meisten keine menschliche Hilfe.Meist sitzen junge Vögel auf dem Boden und rufen nach Futter. Diese Rufe bilden eine wichtige Verbindung zwischen Jungvogel und Eltern. Die Küken werden auch dann noch eine Zeit lang mit Futter versorgt, wenn sie das Nest schon verlassen haben.

Weitere Adressen und Kontakte zu Wildtierpflegestationen und Wildvogelauffangstationen im PLZ Bereich 1 (unsere Umgebung)

Wildtierpflegestation des NABU, Tel: 030/54712892

Liste zur Abgabe von Vögel findet Ihr hier: www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/plz1.html

Liste zur Abgabe von Säugern UND Vögel: wildtierauffangstationen.blogspot.de/p/plz-bereich-1.html

Waschis: schutz-der-waschbaeren.de/impressum/

Vögel Hilfe einer FB Gruppe: www.facebook.com/groups/281429808859759/ und www.facebook.com/groups/Wildvogelhilfe/

 

Spendenkonto:

Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e.V.

IBAN: DE07830654080004863500

BIC: GENODEF1SLR - Deutsche Skatbank

SMS mit dem Kennwort NOTKLEINTIERE an 81190

für eine 5 € Charity SMS

PayPal: spenden@notkleintiere.de

Bitte unterstützt uns. Eine Futterspende oder Sachspende über unseren Wildtier Wunschzettel hilft uns auch enorm weiter und wird direkt an unsere Wunschzettellieferadresse geliefert: https://www.amazon.de/gp/registry/wishlist/2HQ9B18DLXK4P

 

Bitte übernehmt Verantwortung für Euer aufgefundenes oder einfach mitgenommenes Tier!

Bitte bringt das Tier selbst in eine unserer geeigneten Wildpflegestellen, damit es schnellstmöglich versorgt werden kann! Gebt ihm KEINE Nahrung oder Flüssigkeit! Einmal falsch gefüttert kann zum Tod des Tieres führen.

Bitte experimentieren Sie nicht auf Kosten des Tieres herum. Es gehört in die Hände von Spezialisten oder der eigenen Eltern wenn es fälschlicherweise eingesammelt wurde!

Habt ihr selber kein PKW gibt es bestimmt Freunde, Familie, Nachbarn die fahren können.

Schwer verletzte Wildtiere gehören SOFORT behandelt und können nicht noch ewig warten bis ein freier EHRENAMTLICHER Helfer fahren und abholen kann und das schwer verletzte Tier noch stundenlang umherfährt.

Dies ist Tierquälerei und NICHT im Sinne unserer Arbeit und dem Wildtierschutz!

Zur tierärztlichen Untersuchung und Versorgung bringt bitte SCHNELLSTENS das Tier in die nächste Tierarztpraxis oder bei Wildtieren aus Berlin in die Kleintierklinik Düppel. Dort könnt Ihr Fundwildtiere kostenfrei abgeben!

(Tiere können jederzeit in die Klinik gebracht werden. Telefonischer Kontakt ist aber nur von 9.00-13.00 & 14.00-16.00 Uhr möglich).