Kaminkauz

Wildtierrettung Berlin / Brandenburg

vom Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e. V.

www.wildtierrettung.de

ARTGERECHT IST NUR DIE FREIHEIT

Eule im Kamin? Kaminkauz – hier wird Hilfe benötigt 


Bevor Ihr Euren Kamin anmacht vergewissert Euch, dass sich keine Käuze oder Eichhörnchen darin befinden. 

Achtet auf dessen Geräusche und holt zügig professionelle Hilfe. 

Versucht bitte nicht alleine Kauze zu befreien, denn sie dürfen nach solch einem Kaminunfall nicht sofort zurück in die Freiheit sondern benötigen erfahrene Helfer.

Bitte bringt ein Dohlengitter (Kaminabdeckung) an um Unfälle und Todesfälle zu vermeiden.


Abnutzung Krallen & Schnabel durch Befreiungsversuch = Todesurteil weil keine Jagd möglich

Gefieder und Lunge sowie Luftsäcke voll Rußpartikel = Todesurteil 

Schwäche durch Tage ohne Nahrung und Flüssigkeit = Gefährlich und kann Todesurteil sein

Freilassung nicht in der Dämmerung = Todesurteil durch Feinde 

Gefieder zerstört = Flugunfähig

Warum? 

Ab dem Spätherbst sind Waldkauze auf der Suche nach Brutplätzen.

Geeignet sind dafür hohle Bäume, denn dort können sie rein und mehrere Meter tief nach unten klettern und durch das Holz auch wieder zügig und problemlos nach oben klettern. 

Auf ihrer Suche treffen sie natürlich auch auf Kaminschächte, die äußerst interessant und Hohlbaumgleich sind.

Was sie nicht wissen … dies ist eine Todesfalle und es muss schnell gehandelt werden, denn unten angekommen können sie durch die glatten Wände nicht wieder nach oben klettern, sie versuchen es panisch und verzweifelt und nutzen ihre Krallen und Schnäbel massiv ab, die herumwirbelnde Asche und dessen Ruß setzt sich in alle Körperöffnungen und in der Lunge ab und das Gefieder wird stark verschmutzt oder kaputt, was wichtig zum lautlosen fliegen ist und müssen richtig gereinigt werden in erfahrenen Händen, denn wenn sie sich putzen nehmen sie die gefährlichen Rußpartikel mit dem Schnabel auf. 

Die Lunge muss frei von Kohlenstaub sein und eine Sauerstofftherapie ist nötig, sonst haben sie keine Kraft zum Fliegen oder können schwer erkranken. In den Luftsäcken können sich auch kleine Partikel befinden.

Ebenfalls sind sie durch die Tage ohne Nahrung und Flüssigkeit geschwächt.

Sind Krallen und Schnabel beschädigt können sie verhungern, denn beides benötigen sie für die wichtige Jagd und Ernährung, die Käuze können somit draussen keine Nahrung erlegen und fangen.


Da die Tiere (nur in der Dämmerung) wieder zu ihrem Fundort zurück müssen bringt bitte schnellstmöglich ein Dohlengitter an damit diese Todesfalle verschlossen ist.